• boe7
  • boe6
  • boe5
  • boe4
  • boe2
  • boe3
  • boe1

Stadtteil-Begehung Klingenberg

Die dritte Stadtteilbegehung im Jahr 2017 führte die Freien Wähler in den Stadtteil Klingenberg. Trotz der großen Hitze von 33 Grad waren 25 interessierte Bürger gekommen.

Drei Themen standen auf der Einladung an die Bewohner des kleinsten Stadtteils von Heilbronn:

1. Die Renovierung des Radfahrer- und Fußgänger-Neckarsteges von Klingenberg nach Horkheim.

2. Die Problematik der Sicherheits- und Gefährdungslage der Nagelfluhfelsen welche den Ortsteil im Norden begleiten und

3. Der Durchgangsverkehr in der Theodor-Heuss-Hauptstraße.

Am Steg erklärte Stadtrat Burkhardt, dass das marode Bauwerk eigentlich abgerissen werde müsste um es durch einen modernen Neubau zu ersetzten. Das sei aber leider nicht möglich da das Bauwerk unter Denkmalschutz als erhaltungswürdig stünde. Der Gemeinderat habe bereits 1 Mio € für die Sanierung bereitgestellt. Zur Zeit laufe die Arbeitsplanung und danach die Ausschreibung. Die Bauarbeiten würden aber erst im Jahr 2018 beginnen.

An der Bushaltestelle an der Hauptstraße wurde in Sichtweite der Nagelfluhfelsen von den betroffenen Anliegern die Diskussion über die drohenden Sanierungsmaßnahmen eröffnet. Stadtrat Dörner machte dazu Ausführungen und versprach weitere vertiefende Aussagen dazu vorzutragen, wegen der großen Lärmkulisse durch den Durchgangsverkehr aber erst am Ende des Rundgangs beim Zusammentreffen in der Weinstube Wieder.

Am Objekt Durchgangsstraße erlebten die Teilnehmer hautnah die Problematik des Durchgangsverkehrs um 18.30 Uhr, in der ‚rushhour‘. Auto an Auto reihte sich und die Überquerung zur Felsenstraße geriet zu einem Spurt im Zick-Zack-Lauf.
Stadtrat Dörner handelte gleich den 3. Punkt kurz ab und erklärte, das Verkehrsproblem in Klingenberg würde wohl in den nächsten 5-8 Jahren keiner zufriedenstellende Lösung näher kommen. Eine vor Jahrzehnten schon geplante „Große Lösung“ mit Umgehung von Nordheim, einer neuen Straße Richtung Leingarten und östlicher Umgehung dort, mit Einmündung in die Verlängerung der Saarlandstraße, sei wohl vom Tisch oder in sehr weiter Ferne gerückt. Nur die Verwirklichung eines solchen Projektes könnte Klingenberg wirklich entlasten.

Beim Gang durch die Felsenstraße war man den Nagelfluhfelsen sehr nahe und nach Durchschreiten des kleinen Klingenberger Parks mit Bachlauf erreichte man die Weinstube Wieder. Man saß im kühlen Gastraum zusammen und diskutierte intensiv die Nagelfluh-Problematik.

Von Heiner Dörner

21. Juni 2017